Weltoffene Schule

Am Burgau-Gymnasium bilden wir eine große Gemeinschaft vieler Personen aus unterschiedlichen Herkunftsländern, mit verschiedenen Kulturen, Glaubensrichtungen und sich ergänzenden Talenten und Fähigkeiten.

Starke Gemeinschaft

Schule ist immer dann besonders effektiv, wenn sich Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen als Gemeinschaft verstehen und mit vereinten Kräften arbeiten.

Moderner Unterricht

Unterrichten ist mehr als nur das Vermitteln von Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Am Burgau-Gymnasium wird moderner Unterricht definiert durch Methodenvielfalt, unterschiedliche Arbeitsformen, Medienvielfalt, Selbständigkeit und Relevanz

Ansprechende Lernumgebung

Lernen gelingt besonders gut, wenn es in einer angenehmen und ansprechenden Lernumgebung stattfindet.

Das Burgau-Gymnasium bietet moderne, lernförderliche Technik, aber auch viel Grün und Platz zum Spielen, Schwatzen oder Spaß haben.

Bilingualer Zweig

...mit Freude zum französisch-deutschen Abi

Das Burgau-Gymnasium ist das einzige Dürener Gymnasium mit Bilingual Französischem Zweig.

Bei uns können Schüler*innen ab der 5. Klasse Französisch lernen, und zwar auch in Sachfächern wie Erdkunde und Geschichte.

Darüber kommt übrigens der Englischunterricht nicht zu kurz: Am Ende der 10. Klasse sind die Schüler*innen des bilingualen Zweigs in Englisch auf dem selben Stand wie die Schüler*innen des Englischzweigs.

Weltoffene Schule

Am Burgau-Gymnasium bilden wir eine große Gemeinschaft vieler Personen aus unterschiedlichen Herkunftsländern, mit verschiedenen Kulturen, Glaubensrichtungen und sich ergänzenden Talenten und Fähigkeiten.

Wir verstehen diese Vielfalt als Bereicherung und haben das Ziel, eine weltoffene und tolerante Schule zu sein, dies wird unter anderem gefördert durch:

Am Burgau-Gymnasium haben alle Schüler*innen die Gelegenheit, an Austauschprogrammen und Auslandsfahrten teilzunehmen und damit ihre Sprachkompetenz und ihr kulturelles Wissen zu erweitern. Es gibt momentan Austauschprogramme mit Frankreich, unserer Partnerschule in der Ukraine, den USA und Uruguay.

Europaschule

Als zertifizierte Europaschule fördern wir den europäischen Gedanken durch Veranstaltungen (z.B. Podiumsdiskussionen, Europafest), grenzübergreifende Projekte oder Unterrichtsvorhaben (z.B. ERASMUS, PASCH) und Integration von europabezogenen Themen in den Fachunterricht.

Sprachen:

Das Beherrschen einer Sprache ist der Schlüssel zum gegenseitigen Verstehen und zur gemeinsamen Kommunikation. Als bilinguale Schule hat Französisch für uns eine besondere Bedeutung, aber auch Englisch, Spanisch, Italienisch, Latein und Deutsch werden auf dem Burgau-Gymnasium unterrichtet.

Schüler*innen mit geringen Deutschkenntnissen erwerben in unserer Internationalen Vorbereitungsklasse (IVK) die nötigen Sprachkenntnisse zur zügigen Integration in die Regelklassen.

Ansprechende Lernumgebung

Lernen gelingt besonders gut, wenn es in einer angenehmen und ansprechenden Lernumgebung stattfindet. Das Burgau-Gymnasium bietet dazu unter anderem:

Starke Gemeinschaft

Schule ist immer dann besonders effektiv, wenn sich Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen als Gemeinschaft verstehen und mit vereinten Kräften und unter Einbeziehung aller Ressourcen und Fähigkeiten arbeiten. Am Burgau-Gymnasium gelingt das unter anderem durch:

Moderner Unterricht

Unterrichten ist mehr als nur das Vermitteln von Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten. In einer sich immer schneller verändernden Welt ist es wichtig, dass in der Schule zentrale Kompetenzen zum eigenständigen Begreifen und Verarbeiten komplexer Zusammenhänge erworben werden. Dazu zählt eine Befähigung zum kritischen Medienumgang ebenso wie die Schulung von Sozial- und Teamkompetenzen. Am Burgau-Gymnasium wird moderner Unterricht definiert durch:

  • Methodenvielfalt: Unterschiedliche Lerntypen und Inhalte erfordern ein breites Methodenrepertoire (z.B. Methoden zum Leseverständnis/ Vokabellernen)
  • Unterschiedliche Arbeitsformen: Die Schüler*innen erarbeiten Themen in Einzel-, Partner-, Gruppenarbeit und lernen dabei die Vorteile kooperativer Arbeitsformen kennen
  •  Medienvielfalt: Lerninhalte werden den Schüler*innen durch unterschiedliche analoge sowie auch digitale Medien nähergebracht (z.B. Lernplattformen, Lern-Apps, Bücher, Filme etc.)
  •  Selbstständigkeit: Wir fördern das selbstständige und entdeckende Lernen und Fähigkeit sich selbst zu beurteilen und zu verbessern (z.B. durch Lerndiagnosen, Evaluationsbögen, Förder- und Projektunterricht, AGs oder längerfristige eigenständig zu bearbeitende Projektaufgaben)
  • Relevanz: Aktuelle Ereignisse oder tagespolitische Entscheidungen werden in den Unterricht integriert, um ein möglichst hohes Maß an Lebenswirklichkeit im Unterricht zu erreichen.